Zertifizierung zum Internet Medien Coach (IMC®)

Schön war es in Wiesbaden. Ich habe zwei spannenden Tage hinter mir und ein Zertifikat dazu gewonnen. Hintergrund dieses Blogs war eine Ausbildung zum zertifizierten Internet Medien Coach.

Was bedeutet diese Zertifizierung und wem nutzt sie?

In unserer Zeit bedeutet Sicherheit im Netz nicht nur die Absicherung von Hard- und Software, sondern auch der Schutz von Nutzern, egal ob es Kinder oder Erwachsene sind.
Der Verein Sicheres Netz hilft e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, Erziehungsverantwortliche, Kinder und Jugendliche sowie die Generation 60+ in ihrer Medienkompetenz zu stärken, insbesondere im Umgang mit dem Internet.
Das bedeutet in erster Linie, Unsicherheiten zu minimieren und das Selbstbewusstsein im Umgang mit dem Internet zu stärken. Dazu bedarf es einer Menge kompetenter Persönlichkeiten, die mit ihrem jeweiligen Fachkenntnissen den Verein unterstützen können und sollen.
Internet Medien Coach

Der Schlüssel zu mehr Sicherheit im Netz liegt in den persönlichen Kenntnissen über die Nutzen und Gefahren der Cyberwelt. Je aufgeklärter und kompetenter Anwender sind, desto besser lassen sich Risiken einschätzen und minimieren.

Zu den übergreifenden und speziellen Kompetenzthemen zählen beispielsweise

  • Tatort Internet: Nutzen und Gefahren im Netz
  • Internetmobbing
  • Stalking
  • Soziale Netzwerke
  • Umgang mit persönlichen Daten
  • Bekämpfung der (Kinder-)Pornografie im Internet
  • Urheberrechtsverstöße
  • Betrug

Zu meinen Mitstreitern zählten Menschen aus unterschiedlichsten Berufen: Pädagogen, IT-Experten, Social-Media Kenner, Business-Coaches und Experten auf den Sicherheitsbereichen. Unser aller zukünftigen Aufgaben könnten sein:

  • Projektleiter/in bei Informationsveranstaltungen, Elternabende, AktionsTage etc. regional und überregional mit Unterstützung und Förderung des Vereins sowie deren Kooperationspartner
  • Multiplikator/in regional und überregional
  • Referent/in

Ich freue mich auf die Herausforderung und bin bereit mich zu engagieren. Das geht natürlich nicht im Alleingang, sondern nur  mit anderen Menschen, die ebenfalls befreit sind, etwas zu bewegen.

Schaffen wir das?

Advertisements

6 Gedanken zu „Zertifizierung zum Internet Medien Coach (IMC®)

  1. Liebe Beatrix. Vielen Dank. Gemeinsam handeln, mehr erreichen! Wir haben vor Ort verdeutlicht, dass wir uns gemeinsam der Aufgabe stellen werden, aktive Kriminalprävention in einem sich selbst verstärktem Netzwerk, auf wertschätzender Grundlage zu gewährleisten. M.Wortmann

  2. Liebe Bea: „Bewusstsein schaffen – ist der erste Weg zur Opfervermeidung“ Das ist auch meine Erfahrung als Mitarbeiterin beim WEISSEN RING e.V. Prävention und Aufklärung gerade zumThema Internet sind extrem wichtig. Da die neuen Medien so „schnell“ geworden sind, ist das vom Sicheres-Netz hilft e.V. entwickelte Netzwerk um so bedeutender, da wir zeitnah auf aktuelle Informationen und Erfahrungswerte zugreifen können. Auch ich freue mich als neuer Internet Medien Coach auf eine zukünftige gute gemeinsame Projektarbeit – schön Euch alle kennengelernt zu haben – ich fand wir waren ein tolles Team!
    Ich wünsche allen IMC’lern ein frohes Weihnachtsfest und einen angenehmen Start 2014 und freu mich schon auf unser nächstes Zusammentreffen!

  3. Pingback: Markus Wortmann erhält Ehrenbrief für sein Engagement | Schönschreibblog

    • Hallo Georg, entschuldige die späte Antwort, ich war eine Weile nicht auf dem Blog.
      Erkundige Dich doch bitte direkt bei Markus Wortmann vom Verein sicheres Netz hilft e.V. Denn er entscheidet, wer an der Ausbildung teilnimmt. Es hört sich aber sehr interessant an, was Du machst. Und müssen muss niemand etwas 🙂

      Ich wünsche Dir viel Glück und berichte doch mal.

      Viele Grüße an den Niederrhein

  4. Hallo aus NRW Kalkar,
    da ich mich auch für die Fortbildung zum Internet Medien Coach interessiere habe ich zum Glück diesen Blog gefunden 🙂
    Mich würde interessieren, ob man unbedingt Vorträge oder Präsentationen durchführen muss wenn man teilnimmt. Ich bin eher der ruhige, schüchterne Mensch.
    Zu mir:
    Ich arbeite neben meiner normalen Arbeitstätigkeit für ca 1- 2 Std die Woche als psychologischer Berater. Dort geht es meistens um Ängste oder private Probleme. Aber Kinder / Jugendliche und Erziehungsprobleme von Jugendlichen kommen auch als Thema vor. Ich habe mir gedacht das ich mein Wissen über die auftretenden Probleme im Umgang mit den Medien durch diese Fortbildung erweitern kann. Möchte aber wie gesagt eher nur beraten wenn Eltern auf mich zukommen. ( Neues Beratungsangebot )
    Frage : Wäre dieses sehr interessante Thema auch passend für mich wenn ich nicht vor zB Gruppen, Elternabende reden möchte, keine großen Coachings usw….?
    Was kann ich hinsichtlich dazu erwarten ?
    Danke und eine angenehme Restwoche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s