Wie man aus einem Video ein GIF kreiert

Animated GIF sind momentan der Renner.In nur 60 Sekunden ist es möglich, ein GIF aus einem Video zu separieren. Das ist wirklich kein Aufwand und schnell gemacht.

So gehts:

Und so kann es aussehen.

http://gifs.com/embed/y4P4lw

Schnell und einfach. Mal sehen, wo ich das mal einsetzen kann.

Facebook führt die App „Mentions“ ein

Facebook Mentions ist eine App, die die Verbindung zwischen Fan und einer Person öffentlichen Lebens herstellt. Voraussetzung dafür ist eine verifizierte Fanpage bei Facebook. Die App kann bisher nur über ein iPhone geladen werden. 

Zielgruppe sind also  nur „echte“ Promis, die Auserwählten, die eine verifizierte Fanpage haben, wie z.B. Serena Williams.

Mentions live

Mentions nur für VIPs

Die App heißt Mentions, weil sie den Promis sämtliche Erwähnungen anzeigt. Außerdem wird angezeigt, wo gerade heftig über welche Themen diskutiert wird. So hat der ViP die Chance, Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, indem er mit diskutiert. Till Schweiger besitzt einen verifizierten Account, für ihn wäre „Mentions“ doch eine gute Entscheidung!!!

Als Marketing-Instrument ist Mentions  sicher gut geeignet, denn die Fans dürfen in Echtzeit verfolgen, was ihr Star gerade macht. Damit ist Facebook dort angekommen, wo Periscope oder Meerkat bereits sind. Das Video kann allerdings auch noch später eingesehen werden.

Und so funktioniert es:
Das Starten einer Live-Übertragung über Facebook Mentions ist ganz einfach:

  1. Tippe auf „Beitrag“ und anschließend auf „Live-Video“.
  2. Füge deiner Übertragung eine Beschreibung hinzu und tippe auf „Live-Übertragung starten“, wenn du fertig bist.
  3. Während deiner Übertragung siehst du, wie viele Personen dir zuschauen, und du kannst live Kommentare beantworten oder diese verbergen. Außerdem kannst du zwischen der Front- und Rückkamera an deinem Telefon wechseln.
  4. Beende deine Übertragung, wenn du fertig bist, indem du auf die „Beenden“-Schaltfläche tippst.
  5. Dein Video wird automatisch auf deiner Facebook-Seite gespeichert, sodass es Fans zu einem späteren Zeitpunkt aufrufen können. Du kannst es, genauso wie jeden anderen Beitrag, jederzeit entfernen.

Live-Videos sind im Trend. Twitter hat bereits Periscope übernommen und auch Facebook möchte, dass Nutzer die Videos direkt hochladen und Links zu YouTube oder anderen Videoplattformen zu meiden. Also eine Konkurrenz zu Google.
Es bleibt spannend in der Social Media Welt.

Mehr dazu im Facebook Newsroom.

Das Barcamp in Koblenz ein voller Erfolg

Am vergangenen Wochenende fand zum ersten Mal in Koblenz ein Barcamp statt. Auf dem Gelände der Handwerkskammer trafen sich zahlreiche Menschen, um sich auszutauschen, etwas zu lernen und eigenes Wissen zu teilen. So wie das bei Barcamps üblich ist. Um es vorwegzunehmen: Aus meiner Sicht ein voller Erfolg.

Auch wenn die kleine Stadt an Rhein und Mosel nicht unbedingt mit Berlin oder Hamburg vergleichbar ist, war das Barcamp Koblenz nicht weniger spannend. Im Gegenteil, ich habe mich an den beiden Tagen äußert professionell behandelt gefühlt Das Orga-Team rund um 247 Grad, der Rhein-Zeitung und der Handwerkskammer haben alles gegeben. Allein das Gebäude beeindruckte durch die ungewöhnliche Architektur. Die Räume waren perfekt für ein Barcamp, vor allem waren sie klimatisiert, was bei ca. 40 Grad nicht unterschätzen war.

Handwerkskammer

seer

Das Kompetenzzentrum liegt aber nun mal leider nicht mitten im Zentrum von Koblenz. Ein Shuttle-Service hat dafür gesorgt, dass wir bequem vom Zentrum ins Zentrum kamen. Auch an dieser Stelle noch einmal ein großes Lob ans Orga-Team.

Orgateam

Das Orga-Team #bcko15

#bcko15 – Der Hashtag zur Veranstaltung

Es wäre kein richtiges Barcamp, wenn nicht ordentlich getwittert würde. Und das wurde es. Unter dem Hashtag #bcko15 haben sich die Anwesende nicht lumpen lassen, so dass #bcko15 am Freitag in den Trending Topics war.

Die Sessions als Herzstück eines Barcamps

Meine erste Session begann mit den Bonner Blogs. Sascha Förster (@Sascha_Foerster) hat ein Projekt aufgesetzt, dass Blogs aus Bonn und Umgebung aggregiert. Untereilt nach Kategorien, können sich Blogger hier eintragen und per RSS ihre Beiträge veröffentlichen. So entsteht eine Vernetzung der Bonner Blogszene, die natürlich der eigenen Reichweite dient. Ein Batch auf das eigene Blog zeigt die Zugehörigkeit zu den Bonner Bloggern.
Es gibt auch eine Anleitung zum Nachbau

Mit WordPress kann jeder relativ leicht eine eigene Website oder ein Blog aufbauen. Ich habe mich auch immer mehr oder weniger unbefangen damit beschäftigt, ob es Hacker ausgerechnet  auf meine WP-Seite abgesehen haben. Marc Nilius (@marcnilius) hat in zwei Sessions erklärt, dass Sorge durchaus berechtigt ist. Alleine durch Plugins, die man sich ja schnell mal herunterlädt, haben Hacker eine gute Chance die Seite zu entern und z.B. unsichtbare Affiliate Links zu installieren, Spam zu versenden oder die Seite komplett zu blocken. Auf seiner Seite erklärt er, wo es Sicherheitslücken gibt.

Mit einem 3D-Drucker können ganze heute „gedruckt“ werden. Ich habe nur noch gestaunt, was Christoph Krause @designgilde im Schnellsprechtempo über die Möglichkeiten des 3D-Drucks berichtet hat. Ich war ziemlich beeindruckt und die Schokolade dazu gab es auch

Schokolade
Was alles beim Einsatz eines Quadrocopters beachtet werden muss, hat Jennifer de Luca (@die_jennifer) sehr anschaulich erklärt. Sie hat mal eben die „Drohne“ über unsere Köpfe hinwegbewegt und tolle Aufnahmen damit gemacht. Ein Video von ihr und dazu gibt es hier.
Das Display

Drohne

Wie man die in Berlin lebendeTochter, die ein Social-Media-Addicted ist, über soziale Netzwerke erreichen kann, erzählte Ilse Mohr (@silvernerd) so lustig und lebendig, dass man einfach nicht anders kann, als lachen.

So nett erzählt von @MarcusSchwarze + @die_jennifer, wie @Mohrenpost und ich im Netz kommunizieren. Danke 🙂 https://t.co/31jSuB8bNH

Sessions, Pizza, Wasser und jede Menge netter Menschen

Die Instagram-Session von Jana Ziesenieß (@SonneundWolken) war superspannend, die Snapchat-Diskussion mit Christian de Vries (@prcdv) erhellend. Lars Wienand (@LarsWienand) hat über Social-Media-Recherche berichtet und viele weitere Sessions, die de Besucher in Trap hielten.

Die Verpflegung gilt es noch zu loben, sowohl die Pizza, als auch die Burger (die vegetarischen waren super) kamen wohl gut an. Das Wichtigste an diesem Wochenende war das Wasser. Wie viele Hektoliter haben wir verbraucht?

Wasser auf dem Barcamp Pizza

Ohne die Sponsoren wäre das alles nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank!

Ich freue mich schon auf das Barcamp 2016 #bcko16

Mehr zum Thema: