Facebook führt die App „Mentions“ ein

Facebook Mentions ist eine App, die die Verbindung zwischen Fan und einer Person öffentlichen Lebens herstellt. Voraussetzung dafür ist eine verifizierte Fanpage bei Facebook. Die App kann bisher nur über ein iPhone geladen werden. 

Zielgruppe sind also  nur „echte“ Promis, die Auserwählten, die eine verifizierte Fanpage haben, wie z.B. Serena Williams.

Mentions live

Mentions nur für VIPs

Die App heißt Mentions, weil sie den Promis sämtliche Erwähnungen anzeigt. Außerdem wird angezeigt, wo gerade heftig über welche Themen diskutiert wird. So hat der ViP die Chance, Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, indem er mit diskutiert. Till Schweiger besitzt einen verifizierten Account, für ihn wäre „Mentions“ doch eine gute Entscheidung!!!

Als Marketing-Instrument ist Mentions  sicher gut geeignet, denn die Fans dürfen in Echtzeit verfolgen, was ihr Star gerade macht. Damit ist Facebook dort angekommen, wo Periscope oder Meerkat bereits sind. Das Video kann allerdings auch noch später eingesehen werden.

Und so funktioniert es:
Das Starten einer Live-Übertragung über Facebook Mentions ist ganz einfach:

  1. Tippe auf „Beitrag“ und anschließend auf „Live-Video“.
  2. Füge deiner Übertragung eine Beschreibung hinzu und tippe auf „Live-Übertragung starten“, wenn du fertig bist.
  3. Während deiner Übertragung siehst du, wie viele Personen dir zuschauen, und du kannst live Kommentare beantworten oder diese verbergen. Außerdem kannst du zwischen der Front- und Rückkamera an deinem Telefon wechseln.
  4. Beende deine Übertragung, wenn du fertig bist, indem du auf die „Beenden“-Schaltfläche tippst.
  5. Dein Video wird automatisch auf deiner Facebook-Seite gespeichert, sodass es Fans zu einem späteren Zeitpunkt aufrufen können. Du kannst es, genauso wie jeden anderen Beitrag, jederzeit entfernen.

Live-Videos sind im Trend. Twitter hat bereits Periscope übernommen und auch Facebook möchte, dass Nutzer die Videos direkt hochladen und Links zu YouTube oder anderen Videoplattformen zu meiden. Also eine Konkurrenz zu Google.
Es bleibt spannend in der Social Media Welt.

Mehr dazu im Facebook Newsroom.

Advertisements

Niiu – die neue Apple-App

Ich möchte Nachrichten so personalisiert aufbereitet bekommen,wie ich sie brauche. Nach dem Flipboard Prinzip versucht es Niiu nun auf dem App-Markt.

„Alle für Sie relevanten News in einer App.“
Das verspricht Niiu, die Online-App, die es nun im Apple Store zu kaufen gibt. Damit kommt das Unternehmen dem Wunsch vieler Nutzer nach, Nachrichten so zu konsumieren, wie man sie aktuell braucht. Dass sich die gefühlte Aktualität ständig ändert, wissen wir alle.

Woher kommen die Inhalte?

Hamburger Abendblatt, Berliner Morgenpost, BZ, Welt, BILD, Tagesspiegel, Neue Zürcher Zeitung, Neues Deutschland, the european, OK, Grazia, PC Welt, Mac Welt, fair observer und weitere..(Angaben von niiu) Inhalte also von News-Magazinen und Special Interest Verlagen. Vorstellbar, dass für jeden etwas dabei ist.

30-Tage-Test

Ich habe mir die App auf mein iPad geladen und dank eines Gutschein-Codes bin ich für 30 Tage kostenlos dabei. Die Artikel lesen sich gut, man kann die Schrift vergrößern, Tag-/Nachtmodus einstellen, favorisieren oder teilen.
Momentan bin ich noch nicht so ganz sicher, ob ich für das derzeitige Angebot bezahlen würde. Es stehen 23 Publikationen zur Verfügung, 10 davon können heruntergeladen werden, sind aber jederzeit änderbar. „Lokales“ kommt momentan noch aus Berlin, ist also nicht so ganz spannend für mich. Mir fehlt noch einiges, aber die starten ja erst. Bleibt abzuwarten, welche Kooperationen noch eingegangen werden.

Mehr zum Thema:
>> Nichts geschenkt